Blog

kmg blogged






Im diesem Blog finden Sie aktuelle Informationen, Tutorials, Testberichte, Tipps und Artikel.
Das rechte Menü bietet dazu eine Übersicht.





Der große Mediathekentest: Wer bietet das beste Fernsehen im Netz?


Alle Bilder und Grafiken sind Eigentum Ihrer Urheber und dienen hier nur der Veranschaulichung!

Egal wann, egal wo und egal womit - Fernsehen ist durch Sie zu jeder Zeit, an jedem Ort und auf jedem Gerät verfügbar. Die Mediatheken haben und werden das Fernsehen weiterhin maßgeblich verändern - sie sind das Fernsehen des 21. Jahrunderts. In diesem Test werden die verschiedenen Mediatheken der großen TV-Sender unter die Lupe genommen. Die Testkandidaten: Die Mediathek des Ersten, die ZDF-Mediathek, RTL Now, VOX Now, RTL II Now, Sat.1 Video, ProSieben Video, kabel eins Video.

Testkategorie 1: Das Programmangebot (50 Punkte)
Eine Mediathek sollte in erster Linie möglichst viele Sendungen des laufenden Programms anbieten. Kann man die Anzahl der Sendungen an einer Hand abzählen, werden nur die wenigsten Zuschauer damit zufrieden sein. Aus rechtlichen und finanziellen Gründen können jedoch nicht alle Sendungen von den TV-Sendern online gestellt werden. Bei den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender (Das Erste, ZDF, Dritte Programme) kommt zudem eine dritte Einschränkung hinzu: Wegen des Rundfunkstaatsvertrags wird die Verweildauer vieler Sendungen in den Mediatheken drastisch eingeschränkt.
Dies kann den öffentlich-rechtlichen Sendern nicht angelastet werden und wird somit auch nicht negativ bewertet. Der größte Teil der Bewertung in dieser Kategorie bezieht sich auf das Programmangebot innerhalb einer Woche nach der Ausstrahlung.

Testkategorie 2: Bildqualität / Videostreaming (25 Punkte)
Die Bildqualität der abrufbaren Sendungen sollte "normalen" Ansprüchen genügen. Das heißt konkret: Die gute bis sehr gute Bildqualität des ausgestrahlten Fernsehprogramms muss nicht erreicht werden, die Video sollten allerdings einigermaßen viele Details darstellen können, nicht verwaschen wirken oder durch eine starke Blockbildung negativ auffallen. Durch effiziente Codecs lässt sich eine derartige Bildqualität bereits bei Bitraten unter 1 MBit pro Sekunde erreichen.
Videostreaming: Unter diesen Wertungspunkt fallen die Anzahl der angebotenen Bitraten, Videoformate und Player. Viele Nutzer können - mangels einer schnellen Internetverbindung - die Sendungen nicht mit einer hohen Bitrate ansehen. Deshalb sollten die Videos mit zwei oder drei Bitraten und unterschiedlichen Playern angeboten werden. Ebenfalls empfiehlt sich der Einsatz von Playern, die Sendungen vorspeichern können (buffern). Dadurch haben auch Nutzer langsamer Internetverbindungen die Chance, Videos mit höheren Bitraten - nach einer vermutlich längeren Ladezeit - anschauen zu können.

Testkategorie 3: Bedienung / Übersichtlichkeit (20 Punkte)
Dieser Punkt bewertet, ob die Mediathek übersichtlich gestaltet ist, sich intuitiv bedienen lässt und Sendungen ohne langes Suchen auffindbar sind.

Testkategorie 4: Zusatzinformationen (5 Punkte)
Zu jeder Sendung sollten im Optimalfall einige Zusatzinformationen vorhanden sein: Infotexte, Making-Of-Videos oder Bilder.

Das fließt nicht in die Wertung mit ein:
- Inhalt und Qualität der Sendungen werden nicht bewertet
- Art und Häufigkeit der Werbung können im Text erwähnt werden, beeinflussen die Wertung aber nicht


Platz 1 ZDF-Mediathek
Internetadresse www.zdf.de/ZDFmediathek
Programmangebot
Bildqualität / Videostreaming
Bedienung / Übersichtlichkeit
Zusatzinformationen
Gesamt

Detaillierte Bewertung: Die Mediathek des ZDF (Zweites Deutsches Fernsehen) konnte im Test nahezu vollständig überzeugen. Täglich können im Durchschnitt mehr als zehn Stunden des Fernsehprogramms online angesehen werden. Dies ist zwar kein überragender, aber dennoch guter Wert. Die Bildqualität der SD-Streams ist gut, kommt jedoch nicht an das TV-Bild heran. Bei den - wenn auch selten vorhandenen HD-Streams - kann die Bildqualität sogar als sehr gut bezeichnet werden.

Vorbildlich: Die Anzahl der angebotenen Bitraten und Videoformate. Nicht nur die Besitzer einer schnellen Internetleitung sind versorgt, auch an die Nutzer eines langsamen Internetzugangs hat das ZDF gedacht. Vier Bitraten für Flashvideos, zusätzlich je zwei unterschiedliche Bitraten für WMV- und Quicktime-Videos mit Pufferung - ein sehr bedeutendes Feature für DSL-Light-User. Außerdem wird die Mediathek auch als HTML-Version angeboten - besser kann man es fasst nicht machen.

Das gleiche gilt für die Benutzerfreundlichkeit der Bedienung: Sendungen lassen sich nach dem Fernsehprogramm, den Fernsehsendungen, Rubriken und Themen suchen. Insgesamt besitzt die Mediathek des ZDF eine klare Struktur, Sendungen können problemlos und schnell gefunden werden. Zusatzinformationen in Form von Text sind - bis auf wenige Sätze - nicht direkt vorhanden, können jedoch meistens über Links erreicht werden. Teilweise werden die Sendungen durch Interviews oder Bilder ergänzt.

Fazit: Insgesamt liefert die Mediathek des ZDF eine sehr solide Leistung ab und liegt mit einem kleinen Vorsprung vor der Mediathek des Ersten. Verbesserungsmöglichkeiten wären eine noch bessere Bildqualität für SD-Sendungen (z.B. 2 statt 1,5 MBit) und etwas mehr Informationen unter dem Video (wie im Teletext). Ansonsten: Respekt an das ZDF, da hat mal wirklich jemand mitgedacht.


(Screenshot ZDF-Mediathek)



Platz 2 Das Erste Mediathek
Internetadresse mediathek.daserste.de
Programmangebot
Bildqualität / Videostreaming
Bedienung / Übersichtlichkeit
Zusatzinformationen
Gesamt

Detaillierte Bewertung: Die Mediathek des Ersten erreichte im Test gute Ergebnisse, konnte an die Werte des ZDF aber nicht ganz heranreichen. Bei der Summe des online verfügbaren Fernsehprogramms liegt die Mediathek Ersten Deutschen Fernsehens mit knapp über zehn Stunden noch auf Höhe des ZDF, bietet jedoch deutlich weniger Formate und Bitraten. Die meisten Sendungen werden mit zwei bzw. drei Bitraten und nur als Flashvideo angeboten. Dies ist für die meisten Nutzer kein Beinbruch, Besitzer einer langsamen Internetleitung stellt es jedoch vor unüberwindbare Hürden - denn der Flashplayer puffert nur wenige Megabyte/Sekunden. Dadurch müssen DSL-Light-User auf eine - wenn überhaupt vorhandene - sehr niedrige Bildqualität zurückgreifen. Im Allgemeinen ist die Bildqualität der angebotenen SD-Streams - dank einer sehr hohen Bitrate (bis zu 2,2 MBit/s) - sehr gut, nur Streams mit HD-Auflösung könnten diese noch merklich verbessern.

Auch die Benutzerfreundlichkeit der Bedienung kann überzeugen: Sendungen lassen sich nach dem Fernsehprogramm, den Fernsehsendungen und Themen suchen. Auch die Mediathek des Ersten besitzt eine klare Struktur, Sendungen können problemlos und schnell gefunden werden. Das Erste bietet dabei etwas mehr Zusatzinformationen als das ZDF, direkt unter dem Video und indirekt auf den meistens vorhandenen Sendungsseiten.

Fazit: Zusammengefasst bietet die Mediathek des Ersten eine runde Leistung und liegt damit auf Platz zwei im Test. Ein zweites Videoformat - am besten WMV (siehe ZDF) - wäre allerdings noch wünschenswert.


(Screenshot Das Erste Mediathek)





Platz 3 RTL II
Internetadresse rtl2.de/video
Programmangebot
Bildqualität / Videostreaming
Bedienung / Übersichtlichkeit
Zusatzinformationen
Gesamt

Detaillierte Bewertung: RTL 2 Now heißt die Mediathek von RTL 2 erst seit kurzem. Bis Ende letztes Jahr war die komplette Seite, und ein größerer Teil ist es jetzt auch noch, auf RTL 2 Video zu finden. Während die alte Mediathek nichts mit dem Konzept von RTL Now gleich hatte, besitzt die neue Mediathek das "Corporate Design" der RTL Group: Layout, Seitenaufbau und Datenrate sind identisch. Alte wie neue Mediathek sind sehr übersichtlich gestaltet und leicht bediehnbar. Die Bildqualität liegt etwas unter dem Durchschnitt, natürlich gibt es auch hier nur einen Player und eine Bitrate zur Auswahl. Das Programmangebot liegt etwa auf dem Niveau von VOX Now. Alle Sendungen sind in mehrere Teile unterteilt, am Anfang der Teile wird teilweise Werbung eingespielt - allerdings nur selten. Da dadurch zwischen den Teilen keine Werbung eingespielt wird, wird der Nachteil des nervigen weiterklickens - zu mindest meiner Meinung nach - innerhalb der Sendung kompensiert. Die Sendungen können - im Gegensatz zu RTL und VOX auch länger als eine Woche angesehen werden.

Zusätzlich gibt es in der alten Mediathek einige Bonus-Videos (z. B. Outtakes) und extra Infos auf den Sendungsseiten. Leider lässt die Bildqualität vieler Bonus-Videos sehr zu wünschen übrig.

Fazit: Seit der Umstellung auf RTLII-Now ähnelt die Mediathek stark den Konkurrenten von RTL und VOX. Dass ist nicht unbedingt ein Nachteil, denn die Übersichtlichkeit ist sehr gut. Die Bildqualität der Videos liegt - im Vergleich zu RTL Now und VOX Now - etwas darunter. Videos auch länger als eine Woche kostenlos anzubieten, katapultiert RTLII-Now an die Spitze der Privatsender. Denn dafür gibt es einen Bonuspunkt beim Programmangebot. Kurz gesagt: Bis auf die Bildqualität hat man bei RTLII-Now alles richtig gemacht. Wer hätte das gedacht, RTL II zeigt den "Großen" wo es langgeht.


(Screenshot RTL II)





Platz 4 RTL NOW
Internetadresse rtl-now.rtl.de/
Programmangebot
Bildqualität / Videostreaming
Bedienung / Übersichtlichkeit
Zusatzinformationen
Gesamt

Detaillierte Bewertung: Die Mediathek von RTL, RTL NOW genannt, bietet mit etwa zehn Stunden ein großes Programmangebot. Die Sendungen sind nach Ausstrahlung eine Woche lang kostenlos verfügbar, danach wird pro Folge ein Betrag von 0,99 Euro fällig. (Über I-Tunes können alle Folgen für 1,99 Euro angesehen werden). Vor und während den Videos werden ein oder mehrere Werbefilme abgespielt. Etwas nervig, aber im grünen Bereich. Die Mediathek ist sehr übersichtlich gestaltet und steht den Angeboten der öffentlich-rechtlichen Sender in nichts nach. Sendungen können nach Name, Genre und Programm gesucht werden. Auch weniger erfahrene Nutzer sollten sich ohne Probleme in der Mediathek zurechtfinden.

Die Bildqualität und die Auswahl der Formate fällt gegenüber der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz jedoch deutlich ab. Eine einzige Auflösung inklusive Bitrate ist anwählbar und das auch nur über den Flashpalyer. Dessen Buffer ist nur wenige Megabyte groß, für Besitzer langsamer Internetleitung ein K.o.-Kriterium. Die Bildqualität ist - für die gemessene Auflösung und Bitrate (rund 600 Kbit/s bei 512x288 Pixel) - in Ordnung. Insgesamt ist diese, im Vergleich zu den anderen Privatsendern zwar mit die Beste, liegt aber um Längen hinter der sehr guten Bildqualität der öffentlich-rechtlichen Sender. Aus Kostengründen wird man wohl auf eine High-Quality Version verzichten.

Zusätzliche Informationen zu den Sendungen sind quasi nicht vorhanden, ein Satz unter dem Video ist hier das Höchste der Gefühle. Immerhin haben viele Sendungen eine Unterseite bei RTL, diese allerdings nicht verlinkt ist. Das kann man wirklich besser machen!

Fazit: RTL Now liefert im Test ein Bild mit Höhen und Tiefen ab. Neben dem großen Programmangebot kann auch der sehr übersichtliche Seitenaufbau überzeugen. Die nur durchschnittliche Bildqualität und das dürftige Angebot an Zusatzinformationen lässt die Gesamtwertung sinken. Platz Eins unter den Privaten, aber keine Konkurrenz für das "ZDF" oder "Das Erste".


(Screenshot RTL NOW)





Platz 5 VOX NOW
Internetadresse voxnow.de
Programmangebot
Bildqualität / Videostreaming
Bedienung / Übersichtlichkeit
Zusatzinformationen
Gesamt

Detaillierte Bewertung: VOX gehört zur RTL Group. Dass merkt man auch sofort, wenn man die Mediatheken von RTL und VOX vergleicht. Nicht nur der Name (NOW) ist identisch, auch das Layout der Webseite und die Bildqualität sind gleich. (gleiche Auflösung, gleiche Bitrate). Natürlich müssen auch hier nach dem Ablauf von sieben Tagen 0,99 Euro pro Folge gezahlt werden. Insgesamt trifft die Bewertung von RTL Now somit auch auf VOX Now zu. Bis auf das kleinere Programmangebot (etwa acht Stunden) gibt es keine Unterschiede.

Fazit: Das Programmangebot ist gut, die Seite sehr übersichtlich. Die ist Bildqualität ok, aber Zusatzinformationen findet man nur wenige.


(Screenshot VOX NOW)





Platz 6 SAT.1 Video
Internetadresse sat1.de/video
Programmangebot
Bildqualität / Videostreaming
Bedienung / Übersichtlichkeit
Zusatzinformationen
Gesamt

Detaillierte Bewertung: SAT.1-Video bietet ein leicht geringeres Programmangebot als Vox Now. Die kompletten Sendungen sind wie bei RTL und Vox etwa eine Woche lang abrufbar. Danach sind sie nicht mehr verfügbar, eine Pay-Option gibt es also nicht. Dafür können bei vielen Sendungen kleinere Videoschnipsel aus älteren Folgen angesehen werden. Die Bildqualität liegt etwa dem Niveau von RTL und Vox. Auch SAT.1 bietet die Videos nur in einer Bitrate und über den Flashplayer an - nicht DSL-Light-freundlich.

SAT.1-Video ist etwas unübersichtlicher als die private Konkurrenz von RTL und Vox. Die Sendungen können über den Namen und das Programm gesucht werden, wobei nur die Suche über den Namen wirklich intuitiv und gut gelöst ist. Die Videos selbst befinden sich auf der jeweiligen Sendungsseite, daher gibt es eigentlich keine Mediathek an sich. Auf den passend zur Sendung gestalteten Seiten gibt es, neben den bereits erwähnten Videoschnipseln, auch viele Zusatzinformationen wie Bilder und Texte.

Fazit: Ein befriedigendes Programmangebot, eine durchschnittliche Bildqualität und eine noch verbesserbare Übersichtlichkeit - alles nur Durchschnitt. Nicht ganz, denn die Zusatzinformationen können voll und ganz überzeugen. Hier schließt SAT.1 sogar zum Spitzenreiter dieser Wertung - dem Ersten - auf. Tipp: Die Brainpool-Mediathek myspass.de. Weitere Infos siehe Fazit ProSieben.


(Screenshot SAT.1)





Platz 7 ProSieben
Internetadresse prosieben.de/video
Programmangebot
Bildqualität / Videostreaming
Bedienung / Übersichtlichkeit
Zusatzinformationen
Gesamt

Detaillierte Bewertung: Zwei Sender, ein Konzern. Da SAT.1 und ProSieben zur ProSiebenSat.1 Media AG gehören besitzen beide Mediatheken, wie auch RTL und Vox das nahezu identische Layout und den gleichen Player.

Die Mediatheken von SAT.1 und ProSieben erhalten dadurch bis auf das Programmangebot die identische Wertung. Hier schneidet ProSieben etwas schlechter ab und landet deshalb einen Platz hinter SAT.1.

Fazit: Bis auf die ausführlichen Zusatzinformationen Durchschnitt: befriedigendes Programmangebot, durchschnittliche Bildqualität, noch verbesserbare Übersichtlichkeit. Mein Tipp: Da viele ProSieben-Sendungen von Brainpool produziert werden (z. B. TV Total oder Stromberg) ist myspass.de eine gelungene Alternative. In dieser Brainpool-eigenen Mediathek können viele Produktionen der letzten Jahre umsonst angesehen werden.


(Screenshot ProSieben)





Platz 8 Kabel Eins
Internetadresse kabeleins.de/videos
Programmangebot
Bildqualität / Videostreaming
Bedienung / Übersichtlichkeit
Zusatzinformationen
Gesamt

Detaillierte Bewertung: Kabel eins gehört zwar zu ProSieben SAT.1 Media AG, in der Mediathek macht sich das allerdings kaum bemerkbar. Nur Videoplayer und Bildqualität sind identisch zu SAT.1 und ProSieben. Auch kabel eins bietet nur den - kaum puffernden - Flashplayer mit einer einzigen Bitrate an. Die Übersichtlichkeit ist eher unterdurchschnittlich, ob eine Sendung in der Mediathek angeboten wird, ist erst auf der Sendungsseite ersichtlich. Das Programmangebot ist mangels einer größeren Anzahl von Eigenproduktionen eher mau. Nur wenige Sendungen werden in kompletter Länge angeboten, bei einer etwas größeren Zahl können kurze Clips angesehen werden. Immerhin werden einige Zusatzinformationen auf den Sendungsseiten angeboten.

Fazit: Kabel eins landet auf dem letzten Platz. Nur sehr knapp konnte, dank der vielen Zusatzinformationen, eine "Drei-Punkte-Bewertung" erreicht werden. Die Anzahl der online verfügbaren Sendungen ist gering, Bildqualität und Übersichtlichkeit sind ok.


(Screenshot kabel eins)





Übersicht
Logo
Sender ZDF Das Erste RTL VOX RTL II Pro Sieben SAT. 1 kabel eins
Auflösung 1280x720 (HD) 852x480 432x240 192x112 960x544 512x288 256x144 512x288 512x288 512x288 640x360 640x360 640x360
Bitrate1
in Kbit/s
2800 (HD)
1500
500
100
2000
500
50
600 600 600 850 850 950
Werbung nein (ÖR) nein (ÖR) ja ja ja ja ja ja


Anmerkungen:
Alle Daten können sich sich zukünftig ändern!
1: Bitrate Video; gerundet;

Hier einmal der optische Vergleich der Bildqualität. Alle Bilder wurden als Screenshot des jeweiligen Flashplayers aufgenommen. Die Videos wurden dafür in der höchsten Bildqualität abgerufen. Da Vox Now die identischen Einstellungen (Auflösung, Bitrate und Player) wie RTL Now einsetzt, sollte die Bildqualität identisch sein. Dies tritt ebenso auf Sat. 1 und ProSieben zu. Bei RTL II und kabel eins konnte ich das entsprechende Material nicht finden.


(Vergleich der Bildqualität
Im Uhrzeigersinn: Das Erste, Sat. 1, RTL, ZDF)