Foto

Auf dieser Seite stelle ich meine Foto-Hardware vor.
Foto-History
2002 habe ich zum ersten mal mit einer Digitalkamera fotografiert. Diese Kamera kam von Jenoptik und besaß eine Auflösung von zwei Megapixel. Ein optischer Zoom fehlte. Mit dieser Kamera wurde meine Begeisterung für die digitale Fotografie geweckt. Betrachtet man die Bilder dieser Digicam heute, wird man erschüttert über die damalige Bildqualität sein. Sie liegt in etwa auf dem Niveau heutiger Mittelklasse-Handys und damit weit unter aktuellen Ansprüchen. 2004 wurde sie - wegen eines Defekts - gegen ein neues High-End-Modell ausgetauscht: die Canon PowerShot S50. Auch wenn die S50 bereits sechs Jahre alt ist, sind deren Bilder heute - mit ein paar Absprichen (High-ISO) - noch überaus akzeptabel. 2008 gesellte sich eine Canon Ixus 70 zur PowerShot. Da die Preise für Digitale Spiegelreflexkameras immer weiter sanken, im Gegenzug meine Ansprüche an die Kamera und die Bildqualität kontinuierlich stiegen, war der Kauf einer DSLR (Digital single-lens reflex) bald unumgänglich. Im Frühjahr 2009 erwarb ich dann die EOS 1000D inkl. 18-55 IS Kitobjektiv. Ich hatte mich über einen längeren Zeitraum bereits in die Materie DSLR eingelesen, weswegen der Umstieg relativ leicht war. Der Wechsel hat sich auf alle Fälle gelohnt, eine DSLR bietet in fast allen Punkten deutlich mehr als eine Kompaktkamera. Weil bei einer Spiegelreflexkamera die Objektive eine sehr große Bedeutung besitzen, wurde der Objektivpark bald ausgebaut. Auch in Zukunft werden noch einige Objektive folgen.


Warum die Bildqualität einer DSLR einer Kompaktkamera so deutlich überlegen ist, zeigt folgendes Beispiel:
(APS-C-Sensor einer DSLR von Canon)



Die Sensoren der Kompaktkameras sind einfach zu klein, damit eine größere Anzahl von Megapixeln mit genügend Licht versorgt werden kann. Auch wenn der Megapixel-Wahn gestoppt ist, benötigen Kompaktkameras einen noch deutlich größeren Fortschritt bei gleichzeitig reduzierte Pixelanzahl, um auch bei nicht optimalen Lichtverhältnissen gute Bilder liefern zu können.


Daten der EOS 1000D
Modell Canon EOS 1000D
Auflösung 3888x2592 Bildpunkte (10 Megapixel)
Sensortyp C-MOS
Sensorgröße APS-C: 22,2 x 14,8 mmm
Brennweitenverlängerung
(Cropfaktor)
1,6
ISO 100-1600
Belichtungszeit 1/4000 s bis 30 s / unendlich
Dateiformate JPEG, RAW (12 Bit)
Autofokus 7 Punkt, mit mittlerem Kreuzsensor
Reihenaufnahme 3 Bilder pro Sekunde (JPEG)
1,5 Bilder pro Sekunde (RAW)
TFT 2,5" mit 230.000 Bildpunkten
Sucher 0,81-fache Vergrößerung
95-prozentige Sucherbildabdeckung
Akku Lithiumionen, 1080 mAh, 7,4 V
~600 Bilder pro Akkuladung möglich
eingebauter Blitz Leitzahl 13
Gewicht 450g


Zur Canon EOS 1000D:
Auch wenn die EOS 1000D in der Nomenklatur des Canon-Systems mit vier Stellen die kleinste DSLR ist, so muss sie sich vor ihren großen Brüdern nicht verstecken. Denn der für die Bildqualität verantwortliche Sensor besitzt die identischen Ausmaße (APS-C) wie alle Canon-Modelle bis zur Oberklasse. Nur bei einigen Features, wie Reihenaufnahme oder dem Autofokus- und Belichtungssystem, kann sie mit den höherklassigen Modellen nicht mithalten.


Bilder-Gallerie: