Blog

kmg blogged






Im diesem Blog finden Sie aktuelle Informationen, Tutorials, Testberichte, Tipps und Artikel.
Das rechte Menü bietet dazu eine Übersicht.





Kommentar: Eine Million geht noch, eine Million geht noch drauf

Der Megapixelwahn nimmt kein Ende

Eigentlich dachte ich, dass es sich mittlerweile bis zum letzten Hersteller rumgesprochen haben sollte, dass viele Pixel für schlechte Bilder sorgen. Was die meisten Konsumenten bereits mitbekommen haben, ignorieren die Hersteller wissentlich.

Und deshalb blicke ich bei jeder Neuvorstellung mit Entsetzen auf die neuen Modelle. Dieses Jahr bieten viele Modelle sogar schon 16 Millionen Pixel auf. Ganz vorne auf der Pixelwelle reiten die führenden Hersteller der kompakten Superzoom-Kameras Sony, Olympus und Panasonic. Während Panasonic und Olympus bis jetzt nur wenige Modelle mit 16 Millionen Pixel ausstatten, packt Sony diese Anzahl bei vielen Modellen auf den „Mini-Sensor“. Die ersten Testberichte bestätigen meine Befürchtungen: Die Fotos werden trotz, oder eben gerade wegen der hohen Auflösung, immer schlechter – und das auch schon bei geringen ISO-Werten.
Zu den größten Enttäuschungen des Jahres dürften die Nachfolger der Panasonic-TZ-Serie gehören. Standen die Vorgängermodelle in den Testberichten und Beliebtheitslisten stets noch ganz oben, hat sich die erneute Steigerung der Sensorauflösung von 12 auf 14 Megapixel, deutlich zu Ungunsten der Bildqualität ausgewirkt. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Kunden dem Megapixel-Run endlich ein Ende bereiten und dies Megapixel-Monster im Regal stehen lassen.

Kaum ein aktuelles Kameramodell mit einer Sensorauflösung von 14 Megapixel bietet eine ansprechenden Bildqualität. Bei Modellen mit 16 Megapixel sollte dies noch verheerender ausfallen.
Besonders interessant ist auch die Tatsache, dass viele Einsteigermodelle 14 Megapixel besitzen. Unter den „Billig-Käufern“ vermuten die Hersteller wohl viele uninformierten Käufer, die nur auf die Pixelanzahl schauen.
Aber es gibt auch Fortschritte: Einige Hersteller gehen den umgekehrten Weg und reduzieren bei vielen Modellen die Sensorauflösungen. Besonders Canon und Nikon scheinen den Geist der Zeit erkannt haben und reduzierten bei vielen Modellen die Sensorauflösung. Es geht doch!

P.S. Beim Lesen dieser Zeilen wird sich der potenzielle Käufer, die Frage nach der richtigen Auflösung stellen. Auch wenn es keine optimale Auflösung gibt, erlauben die Testberichte gängiger Internetseiten einen guten Überblick.
Die höchste reale Auflösung erreichen Kompaktkameras mit großem Sensor (~ 1/1.6“) und 10 Millionen Pixel. Bei den am weitest verbreiteten 1/2.3“-Sensoren (geschätzte 90 Prozent aller Kameras besitzen einen Sensor dieser Größe), liegen Modelle mit 12 Megapixel vorne – weil es leider kaum aktuelle Modelle mit 10 Millionen Pixel gibt.